Rassistische und neonazistische Demonstration in Bad Oldesloe

ODAm 16.04.2016 planen Neonazis unter dem Titel „Gemeinsam für Deutschland – Volkswillen umsetzen“ eine Demonstration in Bad Oldesloe. Es handelt sich nach unseren Informationen dabei nicht um eine Demonstration von „besorgten Bürgern“ – welche wir natürlich ebenso kritisieren würden – sondern um eine Veranstaltung von Neonazis aus der gut organisierten extremen Rechten. So mobilisiert auch die NPD zu der Demonstration. In Oldesloe selbst tauchen mittlerweile rechte Graffiti auf. Alte Gesichter wie etwa der Initiator Jörn Gronemann wollen ihre Hetze in einem neuen Antlitz verpackt auf die Straße tragen. Daran werden wir sie mit allen Mitteln hindern. Wir nehmen es nicht hin, dass Rassisten und Neonazis in Bad Oldesloe hetzen dürfen und werden diese Umtriebe im Keim ersticken. Für uns ist klar, dass bei einem Erfolg in Bad Oldesloe weitere Demonstrationen von rechts in Schleswig-Holstein und wahrscheinlich auch im Kreis Herzogtum Lauenburg folgen werden. Der Landkreis gilt als einer der Hochburgen der extremen Rechten in Schleswig-Holstein. Unter anderem durch starken antifaschistischen Widerstand, sowohl aus der bürgerlichen als auch aus der linksradikalen Ecke, trauten sich die Neonazis, vornehmlich in NPD und freien Kameradschaften organisiert, bisher nicht, ähnliche Aktionen im Herzogtum durchzuführen. Der Infostand der NPD am 13.02. diesen Jahres ist allerdings Beleg dafür, dass sich Haltenhof und Konsorten verstärkt in die Öffentlichkeit trauen. Bad Oldesloe könnte daher zur Generalprobe werden, die wir ihnen gehörig versauen werden.

Wenn wir sagen, „gegen Neonazis – mit allen Mitteln, auf allen Ebenen“, dann werden wir es auch umsetzen. Dies bedeutet verschiedene Aktionen im Vorfeld, um die Organisation zu stören, als auch die direkte Verhinderung der Demonstration am Tag selbst. Achtet auf weitere Ankündigungen!

Dem deutschen Volkswillen entgegentreten. Mit allen Mitteln. Auf allen Ebenen.